Oberarzt Physikalische und Rehabilitative Medizin Stellenangebote

0 Ergebnisse

Oberarzt verfügbar in folgenden Fachbereichen:

Oberarzt


  • Mehr info

Oberärzte arbeiten häufig mit leitender Funktion in Kliniken oder medizinischen Versorgungszentren und sind mit einem Abteilungsleiter vergleichbar. Sie nehmen aufgrund ihrer bereits abgeschlossenen oder fortgeschrittenen Weiterbildung zum Facharzt Verantwortung in verschiedenen Zuständigkeitsbereichen innerhalb ihrer Einrichtung. Für die Anstellung in einer Universitätsklinik wird als Voraussetzung für die Tätigkeit als Oberarzt in der Regel eine Habilitation verlangt.

Der Aufgabenbereich

Dem Oberarzt obliegt die Verantwortung für einzelne oder mehrere Stationen bzw. Abteilungen in Kliniken oder medizinischen Versorgungszentren. Oberärzte übernehmen außerdem die Verantwortung als Fachaufsicht über die Assistenzärzte. Allen ihm nachgeordneten Funktions- und Stationsärzten steht der Oberarzt mit Rat und Tat zur Seite. Dies kann beispielsweise während regelmäßigen Oberarztvisiten der Fall sein. Ein Oberarzt hält sich außerdem für den Wochen- und Nachtdienst als Ersatzarzt für seine Institution bereit. Er übernimmt Bereitschaftsdienste und Rufbereitschaften.

Als leitender Oberarzt wird der Oberarzt einer Einrichtung bezeichnet, der als ständiger Vertreter des Chefarztes eingesetzt wird. Er vertritt diesen in allen seinen Dienstaufgaben. Um alle Tätigkeiten als ständiger Vertreter erfüllen zu können, muss der Oberarzt einige spezielle Voraussetzungen vorweisen.

Funktionsoberärzte sind Oberärzte, die die Funktion des Oberarztes ausüben, ohne dass dafür eine Planstelle eingerichtet worden ist. Funktionsoberärzte haben keinen Anspruch auf das Gehalt eines Oberarztes. Sie werden in der Regel nach dem Facharzttarif der jeweiligen klinischen Einrichtung bezahlt.

Erforderliche Voraussetzungen

Um als Oberarzt arbeiten zu können, ist ein Medizinstudium zu absolvieren. Das darin erworbene Wissen qualifiziert den Studenten für seine spätere Tätigkeit. Ein Medizinstudium dauert 6 Jahre (12 Semester) und gliedert sich in verschiedene Studienabschnitte. Die Voraussetzung für das Studium sind das Abitur und darüber hinaus das Erreichen eines "Numerus Clausus". Der Notendurchschnitt des Abiturs muss demnach sehr gut sein.

Zunächst erfolgt die Ausbildung zum Assistenzarzt. Nach fünfjähriger Assistenzzeit findet die Facharztprüfung statt. Hier hat der Student die Möglichkeit, sich auf bestimmte Fachgebiete zu spezialisieren. Dazu zählen etwa Neurochirurgie, Anästhesiologie, Venerologie und Dermatologie, Hals-Nasen-Ohren-Kunde, Innere Medizin, Gynäkologie oder Kinderheilkunde - um nur einige zu nennen.

Um in den Rang des Oberarztes aufsteigen zu können, ist zusätzlich zu Ausbildung und Studium eine weitere praktische Berufserfahrung von acht bis zwölf Jahren notwendig.

Chancen für Oberärzte - Wie ist die aktuelle Marktlage in Deutschland?

In Deutschland herrscht Fachärztemangel. Besonders Patienten mit gesetzlicher Krankenversicherung sind davon betroffen. Sie müssen häufig lange Wartezeiten für einen Termin beim Spezialisten in Kauf nehmen. Aber auch Kliniken können ihren Betrieb oft nur deshalb aufrechterhalten, weil sie ihren Fachkräftebedarf mit Ärzten aus dem Ausland decken. Der aktuelle Jobmarkt in Deutschland bietet Ärzten auf Stellensuche einige Vorteile. In vielen Fällen kann sich der Facharzt eine Stelle sogar aussuchen, denn bei Kliniken und Kommunen ist die Nachfrage nach Personal sehr hoch. Das Angebot leerstehender Praxen und der Bedarf der Kliniken übersteigt das Angebot an fachlich qualifizierten Ärzten deutlich. Daher werden attraktive Stellen in renommierten Einrichtungen und bevorzugten Regionen schneller besetzt als etwa im ländlichen Raum.

hello-therapeut.de ist als leistungsfähiges Internetportal in der Lage, zuverlässig und professionell qualifiziertes Fachpersonal an medizinische Einrichtungen wie Kliniken, Reha-Einrichtungen oder Praxen zu vermitteln. Auch Ärztinnen und Ärzte auf der Suche nach einer passenden Oberarztstelle finden über hello-therapeut.de eine wertvolle Hilfe bei der Jobsuche. Auf unserem Portal können einfach und schnell Stellenangebote gesucht werden. hello-therapeut.de bietet ständig neue Jobs und Vertreterstellen für Ärzte aller Fachrichtungen an. Diese sind übersichtlich gegliedert und listen alle freien Stellen, zum Beispiel für Oberärzte, in der Stellensuche oder Ärztesuche auf. Dazu zählen beispielsweise Fachbereiche wie Innere Medizin, Geriatrie, Psychiatrie oder Neurologie. hello-therapeut.de bringt außerdem suchende Kliniken mit Oberärzten, die die gewünschten Qualifikationen mitbringen, in Kontakt.

Anforderungen für Ärzte aus dem Ausland

Durch den Ärztemangel in Deutschland bieten wir auch jungen Ärzten aus dem europäischen Ausland wie etwa Italien, Spanien, Rumänien, Griechenland oder Ungarn, Arztstellen an, um eine ausreichende Patientenversorgung sicherstellen zu können. Auch Ärzte aus Drittländern wie Türkei, Indien oder Ägypten haben die Möglichkeit in Deutschland eine Facharztausbildung zu absolvieren. hello-therapeut.de berät die jungen Ärzte aus dem Ausland gerne hinsichtlich ihrer Fragen zur Approbation in Deutschland.

Sehen Sie sich in unserer umfangreichen Datenbank um und finden Sie Ihren Wunschjob als Oberarzt.




Physikalische und Rehabilitative Medizin


  • Mehr info

Physikalische Therapien finden zumeist Anwendung in Reha-Kliniken, werden aber auch unabhängig davon für verschiedenste Krankheitsbilder eingesetzt. Dabei reichen die Maßnahmen von Hausmitteln wie feuchten Wadenwickeln bei Fieber über Wärme-, Kälte- und Lichtanwendung bis hin zu Massagen und reflextherapeutischen Verfahren. Die rehabilitative Medizin beschreibt Maßnahmen, die in der Folge für eine Teilhabe am alltäglichen Leben sorgen. Neben der medizinischen Rehabilitation existieren Maßnahmen der sozialen und beruflichen Rehabilitation. Die häufigsten Kranksheitsbilder, die Reha-Behandlungen nach sich ziehen, entstammen dem orthopädischen und rheumatischen Bereich. Des Weiteren bedürfen häufig onkologische, kardiovaskuläre, neurologische und psychische Erkrankungen spezieller Reha-Maßnahmen.

Wärme-, Helio- und Kryotherapie

Die Physikalische und Rehabilitative Medizin arbeitet viel mit Thermotherapien, worunter die Anwendung von Kälte oder Wärme verstanden wird.

Wärmetherapie ist indiziert bei chronisch degenerativen Erkrankungen, Verspannungen und Osteoporose. Als Varianten kommen auch Moorbäder und Wärmeanwendung per Ultraschall zum Einsatz. Sie hemmen die Nozizeption, sorgen über Vasodilatation für eine verbesserte Durchblutung und erreichen eine Relaxation der Muskulatur. Der in Moorbädern enthaltenen Huminsäure wird zusätzlich ein antiphlogistischer Effekt nachgesagt.

Bei akuten Entzündungen, insbesondere des muskulo-skelettalen Systems, kann eine Kryotherapie über Kühlung, Vasokonstriktion und Hemmung der Nozizeption Linderung verschaffen. Sowohl die Kryo- als auch die Wärmetherapie finden unter dem Begriff der Thermotherapie Anwendung in der Medizinischen Trainingstherapie, beispielsweise nach Hüft- oder Knie-TEP.

Heliotherapie bezeichnet die Behandlung mit Sonnenlicht, deren Indikationen beispielsweise Vitamin-D-Mangel, saisonale Depression und Hautkrankheiten wie Psoriasis, Lichen ruber, Vitiligo sowie Neurodermitis sind. Für die Lichttherapie der Depression eignen sich Leuchtquellen mit 2500 bis 10000 Lux. Hauterkrankungen werden mit UVB oder UVA behandelt, wobei zu beachten ist, die minimale Erythemschwelle nicht zu überschreiten.

Elektrotherapie

Im Rahmen der Elektrotherapie kommen unter anderem eine niederfrequente Reizstromtherapie bei peripheren Nervenparesen sowie die TENS zum Einsatz. Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) blockiert afferente Fasern im Cornu posterius und wird darum bei chronischen Schmerzen eingesetzt.

Komplexe physikalische Entstauungstherapie

Die komplexe physikalische Entstauungstherapie umfasst die manuelle Lymphdrainage, Bewegungsübungen, Kompressionstherapie und Maßnahmen der Hautpflege. Angezeigt ist sie unter anderem bei venösen oder Lymphödemen. Zu beachten sind jedoch absolute Kontraindikationen wie schwere Herzinsuffizienz, pAVK, entzündliche Erkrankungen und akute Thrombosen.

Reflextherapeutische Verfahren

Die Physikalische und Rehabilitative Medizin umfasst weiterhin reflextherapeutische Verfahren. Diese nutzen unter anderem die Head'schen Zonen, um über eine mechanische Einwirkung auf die Haut eine Wirkung auf innere Organe zu erzielen. Beispiele sind die Kolonbehandlung nach Vogler und Krauß zur Behandlung einer Obstipation und die Periostbehandlung, bei der das autonome Nervensystem stimuliert wird.

Die recht bekannte Kneipp-Therapie, die auf den fünf Säulen der Ordnungs-, Bewegungs-, Ernährungs-, Phyto- und Hydrotherapie beruht, beinhaltet mit der Hydrotherapie ebenfalls ein reflextherapeutisches Verfahren. Für das "Kneippen" sind mehr als 100 Varianten mit kaltem oder warmem Wasser beschrieben.

Massage

Massagen werden häufig bei muskulären Beschwerden wie Verspannungen und Myogelosen eingesetzt und sind nicht nur im Bereich Physikalische und Rehabilitative Medizin verbreitet. Typische Indikationen sind weiterhin Lumbalgien und unspezifische Rückenbeschwerden. Darüber hinaus können Massagen in der Behandlung von Erkrankungen mit Innervationsstörungen der Muskulatur eingesetzt werden. Die Bürstenmassage der Haut wird unterstützend bei der chronischen primären Hypotonie angewendet.

Stellenangebote für Ärztestellen bei hello-doctor.de

Bundesweit sind in Rehakliniken und Krankenhäusern im Bereich Physikalische und Rehabilitative Medizin Ärztestellen für Assistenzärzte, Fachärzte, Oberärzte und Chefärzte in Festanstellung oder Honorarvertretung offen. Der Service von hello-doctor.de hilft dabei, bequem, einfach und für alle Ärzte kostenlos offene Stellenangebote unter anderem für Jobs im Bereich Physikalische und Rehabilitative Medizin zu finden. Einrichtungen können kostenlos Stellenangebote für Jobs einstellen und zahlen nur nach erfolgreicher Vermittlung eine Provision. Jobs im Bereich Physikalische und Rehabilitative Medizin sind in die Behandlung vielfältiger Krankheitsbilder eingebunden und darum sehr abwechslungsreiche Ärztestellen.